Nachwuchsförderung

Stipendien

VFF vergibt Stipendien für Filmhochschüler für den Bereich Produktion und Medienwirtschaft

Die VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten schreibt im Rahmen ihres Förderfonds jährlich Stipendien für Hochschüler an Filmhoch­schulen in Deutschland aus, die mit monatlich € 550,-- dotiert sind. Für den Bereich der Förderung von kulturellen Zwecken hat der Beirat der VFF die Richtlinie für die Verwendung der Mittel des Förderfonds gemäß § 3 des Vertei­lungsplanes für das Aufkommen aus der Geräte-/Leerkassettenabgabe erlassen, die in § 6 die Nachwuchsförderung vorsieht. Förderinstrumente sind hiernach insbesondere die zur Verfügungstellung von Stipendien. Diese sollen besonders qualifizierten Studenten die Konzentration auf ihr Studium ermöglichen. Über die Vergabe dieser Stipendien entscheidet der elfköpfige Beirat.

Es wird mindestens für ein Semester, im Regelfall für zwei Semester vergeben. Erneute Antragstellung ist zulässig. Beantragt werden können diese Stipendien von allen immatrikulierten Hochschülern mit dem Schwerpunkt Produktion/Medienwirt­schaft an Filmhochschulen in Deutschland.

Anträge müssen folgende Angaben beinhalten und sind in dreifacher Ausfertigung einzureichen:

•    Ausführlicher Lebenslauf des Studenten mit Lichtbild
     
  Angabe der Hochschule und Studienrichtung, Stand des Studiums (Semesterangabe)
     
•    Übersicht über die bisherige Studientätigkeit (ggf. Auswahl bereits produzierter Filme /Filmografie; keine DVDs, Datenträger etc.)
     
  Nachweis von Prüfungsnoten / überdurchschnittlichen Zeugnissen
     
•    Spezifizierte Übersicht über bisherige Tätigkeit im Bereich der Film- und Fern­sehwirtschaft, Praktika, Volontariate, Aufnahmetätigkeiten und ähnliches
     
  Kurzgutachten eines Professors/Dozenten der Hochschule mit dem der Antrag unterstützt/begleitet wird. Das Gutachten soll vom Professor unmittelbar an die VFF gesandt werden.
     
  Übersicht aller der Bewerbung beigefügten Anlagen


Einsendeschluß für das zu beantragende Stipendium ist jeweils der 15. Februar ei­nes Jahres (eingehend bei der VFF) für das darauffolgende Wintersemester, d.h. für die Förderung ab dem Wintersemester 2017/2018 der

15.02.2017

Später eingehende Anträge werden nicht berücksichtigt. Bewerbungen per E-Mail oder Telefax sind nicht zulässig.

Für das Stipendium ist Voraussetzung, daß der Antragsteller während der gesam­ten Laufzeit des Stipendiums an der Hochschule immatrikuliert ist. Bei Exmatri­kulation erlischt die Förderung. Förderung des Aufenthaltes an ausländischen Universitäten wird grundsätzlich nicht gewährt. Soweit Antragsteller BAFöG beziehen, ist dies ebenfalls anzugeben. Das Stipendium kann zu einer Minderung des BAföG-Betrages führen.

Die Vergabe der Stipendien erfolgt ohne Rechtsanspruch.

Das Business Angel Programm

Mit dem VFF Business Angel Stipendium werden junge Produktionsfirmen bei ihrem Eintritt in den Markt unterstützt. Kern des Projektes ist die Begleitung der Stipendiaten durch arrivierte Produzenten. Nicht nur die monetären Engpässe der jungen Firmen sollen überbrückt werden, sondern Partnerschaften gestiftet werden, in denen die Business Angels mit ihrem fachlichen Rat sowohl bei einzelnen Entscheidungen als auch bei der strukturellen und strategischen Planung zur Verfügung stehen.

Ein Vergabe-Ausschuss der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH wählt förderungswürdige Firmen unter den Neugründungen der deutschen Produktionsfirmen aus und gewährt ihnen ein Stipendium von bis zu drei Jahren. Die endgültige Entscheidung über den Umfang der finanziellen Ausstattung des Gesamtprogramms trifft der Beirat der VFF. Die Aufnahme in das Programm setzt voraus, dass die jungen Firmen bereits Leistungen vorweisen und Pläne vorlegen können, die eine prosperierende Zukunft erwarten lassen.

Die Firmen können sich formlos bewerben. Der Projektleiter und gff. Business Angels beraten sie dann für das weitere Procedere.  Im zweiten Schritt sollten sie Ihre Gründungsidee oder Firmenphilosophie darstellen sowie ihre Businesspläne, Projekte und Finanzierungsmodelle erläutern. Dazu werden ausführliche Gespräche mit ihnen geführt, um die umfassende Eignung ermitteln zu können.

Für die Bewerbung gibt es keinen konkreten Zeitplan; pro Jahr werden bis zu drei Stipendien ausgelobt. Sie können für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren vergeben werden, die Höhe der finanziellen Unterstützung ist variabel. Sie wird den Bedürfnissen der Stipendiaten, die von den Business Angels, dem Projektleiter sowie dem Auswahlausschuss bewertet werden, angepasst. Vor einer Bewerbung empfiehlt sich der Informations-Kontakt mit einer der bisher unterstützen Firmen. Anfragen an den Projektleiter Prof. Dr. Georg Feil unter georg-feil@t-online.de


Der Auswahlausschuss:

Prof. Dr. Norbert Flechsig, Vorsitzender des Aufsichtsrats der VFF
Prof. Dr. Georg Feil, Mitglied des Beirats der VFF, Projektleiter
Prof. Dr. Johannes Kreile, Geschäftsführer der VFF


Bisherige Business Angels:

Oliver Berben, MOOVIE - the art of entertainment GmbH
Christian Becker, ratpack Filmproduktion GmbH
Peter Herrmann, Desert Flower Filmprofuktion GmbH
Mari Köpf, Zentropa Entertainments Berlin GmbH
Thomas Kufus, zero one Filmp GmbH
Ariane Krampe, teamWorx Television & Film GmbH
Prof. Bettina Reitz, Hochschule für Fernsehen und Film
Klaus-Ludwig Rettinger, Lichtblickfilm und -Fernsehproduktion GmbH
Thorsten Ritter, Beta Cinema GmbH
Hans-Christian Schmid, Britta Knöller, 23/5 filmproduktion GmbH
Dr. Gabriela Sperl, Sperl + Schott Film GmbH
Thomas Wöbke, Berghaus Wöbke Filmproduktion GmbH
Tom Zickler, Barefoot Films GmbH


Bisherige Stipendiaten:


4 gewinnt Filmproduktion GmbH
Hahnnah Lea Maag, Thamee Theiler, München
www.4gewinnt.de

Frisbeefilms GmbH & Co KG
Alexander und Manuel Bickenbach, Berlin
www.frisbeefilms.com

Toccata Film GbR
Fritz Böhm, Sven Nuri, München
www.toccata-film.com

viaFilm
Benedikt Böllhoff und Max Frauenknecht, München
www.viafilm.de

Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH
Stefan Sporbert und Rüdiger Heinze, Ludwigsburg
www.zum-goldenen-lamm.com

Anna Wendt Filmproduktion
Anna Wendt, Berlin
www.annawendtfilm.de

made in germany
Melanie Andernach, Köln
www.madeingermany-film.de

58 Filme
Olaf Hirschberg, Tom Schreiber, Köln
www.tomschreiber@58filme.de

südart Filmroduktion GmbH
Boris Jendreyko, Thomas Klimmer, München
www.suedart-film.com

one two films GmbH
Sol Bondy, Jamila Wenske, Christoph Lange, Berlin
www.onetwofilms.com

Walker & Worm Film GmbH & Co. KG
Philipp Worm, Tobias Walker
www.w2-film.de

neuesuper GmbH & Co. KG
Simon Amberger, Korbinian Dufter, Rafael Parente, München
www.neuesuper.de

Kundschafter Filmproduktion GmbH
Andreas Banz, Dirk Engelhardt, Matthias Miegel, Robert Thalheim, Berlin
www.kundschafterfilm.de

Richtlinien des Business Angel Programms

VFF Business Angels Stipendium
Richtlinien
vom 30.7.2007
in der Fassung vom 09. Mai 2011


1. Ziel

Unter der Maßgabe des § 7 UrhWG ist das Ziel des VFF Business Angel Stipendium, jungen Produktionsfirmen beim Aufbau ihrer Strukturen und dem Eintritt in den Markt in Form von Überbrückungsfinanzierungen zu helfen. Dabei sollen die Mittel nicht als Darlehen, sondern als Zuschuss ausgereicht werden, um den Bridge-Finanzierungsgedanken zu erfüllen. Das Programm stellt die Fortsetzung und Erweiterung des VFF Stipendienprogramms dar.


2. Gegenstand

Die Unterstützung soll sich auf folgende Bereiche und Maßnahmen erstrecken:

•    Überbrückungsfinanzierungen bei Produktionsentwicklungs- und – Vorbereitungsmaßnahmen
  Recherchen für Produktionsvorhaben
•    Dramaturgische Beratungen, Lektoratsarbeiten
  Zusätzliche Autorenleistung zur Vorbereitung
  Erwerb von Optionen auf Rechte zur Produktions-Akquisition
  Produktionstechnische Beratungen
  Finanzierungs- und Rechtsberatung
  Gutachten zur Realisierbarkeit und  Refinanzierbarkeit konkreter Projekte
  Kurzfristige Finanzierung von Produktionsräumen für konkrete Produktionsvorhaben (als Überbrückung bis zum Produktionsbeginn)
  Reisekosten für die Entwicklung und Vorbereitung konkreter Produktionsvorhaben (bis zum Produktionsbeginn)
  Entwicklung und Produktion von Teasern und anderen Werbematerialien  für die Projekt-Akquisition
  Castings zur Projektvorbereitung


3. Maßnahmen

3.1. Die Maßnahmen sind grundsätzlich für die Dauer von drei Jahren angelegt, im Einzelfall kann der Auswahlausschuss auch eine kürzere Dauer vorsehen. Der maximale Rahmen für eine einzelne Firma beträgt bis zu 20.000,00 Euro pro Jahr. Die Mittelvergabe erfolgt projektbezogen bzw. projektbedingt aufgrund einer Entscheidung des Projektleiters unter Einschaltung der Empfehlungen der Business Angel. Für jede Firma sucht der Projektleiter einen Business-Angel, der ehrenamtlich arbeitet. Mittel dürfen nur für solche Maßnahmen vergeben werden, die von der Richtlinie gedeckt sind.

3.2. Auf Antrag kann der Auswahlausschuss im Rahmen des Business Angel Programms für Produktionsfirmen, die in das Business Angel Programm aufgenommen werden, auch eine Unterstützung gezielter Einzelmaßnahmen mit einem Betrag von bis zu 10.000,00 Euro vorsehen. Diese Unterstützungsmaßnahme ist abschließend.


4. Bedingungen

In das Programm aufgenommen werden können jungen Produktionsfirmen, die bereits erste Erfolge erzielt, Preise oder Förderungen für Projekte oder Projektvorhaben bekommen haben und hinreichend Anlass zu der Erwartung geben, erfolgreich in den Markt eintreten zu können.


5. Verfahren

Die Auswahl der zu fördernden Filmen trifft ein Auswahlausschuss, der vom Beirat der VFF berufen wird. Er besteht aus dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats, einem vom Beirat entsandten Mitglied (Prof. Dr. Georg Feil) sowie dem Geschäftsführer. Der Auswahlausschuss kann dabei den Business-Angel mit einbeziehen. Die Mittelvergabe erfolgt auf der Basis konkreter Beschreibung des Bedarfs für jede einzelne Maßnahme.


6. Business Angels

Die Business Angels sind erfahrene Produzenten aus der Branche, die sich zur unentgeltlichen Beratung der ausgewählten jungen Firmen für die Dauer das Maßnahme zur Verfügung stellen; sie werden vom Projektleiter gesucht und mit den jungen Firmen zusammen gebracht. Sie unterstützen den Projektleiter in den Entscheidungen, ob die erbetenen Maßnahmen zur Überbrückung einzelner Finanzierung etc. angemessen sind und gewährt werden sollten.

7. Gültigkeit:

7.1 Diese Richtlinie gilt ab 1.7.2007, zuletzt geändert am 9. Mai 2011.

7.2.    Das Projekt und deren Ergebnisse sollen vom Beirat jährlich evaluiert werden.

Unterstützung von Hochschul-/studentischen Aktivitäten

Die VFF unterstützt auch Hochschul- und studentische Aktivitäten.

•    Sie ist mit EUR 15.000,00 pro Jahr Hauptsponsor des Empfangs der deutschen Filmhochschulen auf der Berlinale.

  Mit EUR 8.500,00 pro Jahr unterstützt sie das internationale Studentenfestival „sehsüchte“ in Potsdam.