Aktuell

Berlinale - VFF Talent Highlight Award 2017



VFF Talent Highlight Award

Der Talent Project Market bietet ca. 10 am Talent Campus teilnehmenden Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, ihr Projekt potentiellen Koproduzenten und Finanziers im Berlinale Co-Production Market vorzustellen. Seit 2004 wird der mit 10.000 Euro dotierte VFF Talent Highlight Award im Rahmen des Talent Project Market von der VFF - Verwertungsgesellschaft für Film- und Fernsehproduzenten gestiftet. Eine internationale Jury vergibt den Preis an das erfolgversprechendste Projekt mit den größten Aussichten auf Produktionsrealisierbarkeit und Herstellung als Filmwerk. Nominiert waren Maria Carla del Rio mit "Shock Labor", Nefes Polat mit "Bus to Amerika" sowie Jeremy Chua mit "Tomorrow is a long time".

Preisträgerin 2017:

Nefes Polat aus der Türkei mit ihrem Projekt „Bus to Amerika“


Preisverleihung 2017 (© Berlinale)

Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2016

Bester Film: VFF YOUNG TALENT AWARD 2016

"Gabber Lover" von Anna Cazenave-Cambet 

Am 19. November 2016 wurde im Rahmen des 36. Internationalen Festival der Filmhochschulen München der VFF Young Talent Award verliehen. Den Preis erhielt die französische Nachwuchsproduzentin Anna Cazenave-Cambet für ihren Film "Gabber Lover". Die junge Produzentin konnte bei der Preisverleihung leider nicht persönlich anwesend sein. Die Drehbuchautorin Marlene Poste nahm stellvertretend für sie den Preis vom  Aufsichtsratsvorsitzenden der VFF, Herrn Professor Norbert P. Flechsig entgegen.


© Filmschoolfest: Übergabe der Urkunde durch Herrn Professor Dr. Norbert P. Flechsig an Marlene Post

In der Begründung der Jury heißt es: "Der Film versetzt eine Subkultur in eine Umgebung, in der man diese Subkultur nicht erwarten würde. Gleichzeitig erzählt er eine universelle und mutige Liebesgeschichte."

Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2016

Traditionell präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN in der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“ besondere TV-Movies, die wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen oder erzählerisch neue Akzente setzen. Innerhalb dieser Auswahl honoriert der Bernd Bergemeister Fernsehpreis herausragende Produzentenleistungen.

Seit 1996 ist die Königsklasse des Fernsehens, der Fernsehfilm bzw. das TV-Movie, mit stetig wachsendem Interesse und immer zahlreicheren Einreichungen auf dem FILMFEST MÜNCHEN vertreten. 2016 wählt die Jury unter dem Vorsitz von Herrn Ulrich Lenze den Gewinner des Bernd Burgemeister Fernsehpreises aus 19 Wettbewerbsfilmen.

Den Preis stiftet die Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF), um der besonderen Bedeutung und immer größer werdenden Qualität der Fernsehproduktionen Rechnung zu tragen. Zu Ehren des 2008 verstorbenen Münchner Produzenten Bernd Burgemeister trägt der VFF TV Movie Award seinen Namen.




Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird 2016 zum 21. Mal verliehen. Dieses Jahr befinden sich folgende Filme im Wettbewerb:

ALLMEN UND DIE LIBELLEN
Regie: Thomas Berger
mit Heino Ferch, Samuel Finzi, Andrea Osvárt, Hanns Zischler, Ben Becker
UFA Fiction, MIA Film, ARD Degeto

AUFBRUCH
Regie: Hermine Huntgeburth
mit Anna Fischer, Margarita Broich, Ulrich Noethen, Barbara Nüsse, Daniel Sträßer
TAG/TRAUM Filmproduktion, WDR, ARD Degeto

DIE DASSLERS - PIONIERE, BRÜDER UND RIVALEN
Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
mit Christian Friedel, Hanno Koffler, Alina Levshin, Hannah Herzsprung, Joachim Król
Wiedemann & Berg Television, ARD Degeto

DEAD MAN WORKING
Regie: Marc Bauder
mit Benjamin Lillie, Wolfram Koch, Manfred Zapatka, Jördis Triebel, Bernhard Schütz
HR

GOSTER
Regie: Didi Danquart
mit Bruno Cathomas, Julia Riedler, Lise Risom Olsen, André Szymanski, Anna Stieblich
HR

KÄSTNER UND DER KLEINE DIENSTAG
Regie: Wolfgang Murnberger
mit Florian David Fitz, Nico Ramon Kleemann, Jascha Baum, Katharina Lorenz, Hans Löw
Ester.Reglin.Film, Dor Film Köln, Dor Film Wien, ARD Degeto, WDR, ORF

EIN KOMMISSAR KEHRT ZURÜCK
Regie: Matti Geschonneck
mit Uwe Kockisch, Sylvester Groth, Sophie von Kessel, Ulrike C. Tscharre, Jenny Schily
Network Movie Film- und Fernsehproduktion, ZDF

KOMMISSAR PASCHA
Regie: Sascha Bigler
mit Tim Seyfi, Theresa Hanich, Almila Bagriacik, Michael A. Grimm, Pinar Erincin
TV60Filmproduktion/Andreas Bareiss Pictures, ARD Degeto, BR

EIN MANN UNTER VERDACHT
Regie: Thomas Stuber
mit Mark Waschke, Petra Schmidt-Schaller, Deborah Kaufmann, Aljosha Lange, Peter Kurth
die film, ZDF

MÜNCHEN MORD - WO BIST DU, FEIGLING?
Regie: Anno Saul
mit Bernadette Heerwagen, Alexander Held, Marcus Mittermeier, Karoline Teska, Christoph Süß
TV60Filmproduktion, ZDF

POLIZEIRUF 110 - WÖLFE
Regie: Christian Petzold
mit Matthias Brandt, Barbara Auer, Sebastian Hülk, Jasna Fritzi Bauer
Claussen+Putz Filmproduktion, BR

DIE PUPPENSPIELER
Regie: Rainer Kaufmann
mit Samuel Schneider, Herbert Knaup, Sascha Alexander Gersak, Helen Woigk, Ulrich Matthes
Ziegler Film, MIA Film, ARD Degeto, BR, NDR

SCHUTZPATRON - EIN KLUFTINGERKRIMI
Regie: Lars Montag
mit Herbert Knaup, Jockel Tschiersch, Johannes Allmayer, Bernhard Schütz, Fred Stillkrauth
H&V Entertainment, ARD Degeto, BR

SCHWEIGEMINUTE
Regie: Thorsten M. Schmidt
mit Jonas Nay, Julia Koschitz, Uwe Preuss, Johannes Allmayer, Henny Reents
MOOVIE, ZDF

EIN TEIL VON UNS
Regie: Nicole Weegmann
mit Brigitte Hobmeier, Jutta Hoffmann, Volker Bruch, Nicholas Reinke, Jennifer Frank
Constantin Television, BR

ÜBER BARBAROSSAPLATZ
Regie: Jan Bonny
mit Bibiana Beglau, Joachim Król, Franziska Hartmann, Shenja Lacher
WDR

EINE UNERHÖRTE FRAU
Regie: Hans Steinbichler
mit Rosalie Thomass, Romy Butz, Florian Karlheim, Gisela Schneeberger, Sebastian Bezzel
Lailaps Pictures, ZDF, ARTE

DIE VIERTE GEWALT
Regie: Brigitte Maria Bertele
mit Benno Fürmann, Franziska Weisz, Jördis Triebel, Oliver Masucci, Devid Striesow
Cinecentrum Berlin Film- und Fernsehproduktion, Feil Filmproduktion, NDR, ARTE

ZIELFAHNDER - FLUCHT IN DIE KARPATEN
Regie: Dominik Graf
mit Ulrike C. Tscharre, Ronald Zehrfeld, Arved Birnbaum, Axel Moustache, Dragos Bucur
Wiedemann & Berg Television, ARD Degeto, WDR, ORF

ZWEI VERLORENE SCHAFE
Regie: Sylke Enders
mit Andrea Sawatzki, Franz Hartwig, Steffi Kühnert, Oliver Breite, Sandra von Ruffin
Hager Moss Film für ZDF


Nach der Preisverleihung finden Sie den Preisträger hier.

Berlinale - VFF Highlight Pitch Award 2016



VFF Highlight Pitch Award

Der Talent Project Market bietet ca. 10 am Talent Campus teilnehmenden Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, ihr Projekt potentiellen Koproduzenten und Finanziers im Berlinale Co-Production Market vorzustellen. Seit 2004 wird der mit 10.000 Euro dotierte VFF Highlight Pitch Award im Rahmen des Talent Project Market von der VFF - Verwertungsgesellschaft für Film- und Fernsehproduzenten gestiftet. Eine internationale Jury vergibt den Preis an das erfolgversprechendste Projekt mit den größten Aussichten auf Produktionsrealisierbarkeit und Herstellung als Filmwerk.

Preisträger 2016:

Max Serdiuk aus der Ukraine mit seinem Projekt „Tank“


Preisverleihung 2016 (© Juliane Eirich)

Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2015

Bester Film: VFF YOUNG TALENT AWARD 2015

THE LITTLE DEATH von Simon Tillaas

Im Rahmen des 35. Internationalen Festival der Filmhochschulen München wurde am 21. November 2015 der VFF Young Talent Award verliehen. Den Preis erhielt der norwegische Nachwuchsproduzent Simon Tillaas für seinen Film "The little death". Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wurde durch den Aufsichtsratsvorsitzenden der VFF, Herrn Professor Norbert P. Flechsig feierlich überreicht.


Professor Dr. Norbert P. Flechsig bei der Übergabe der Urkunde an Simon Tillaas

Aus der Begründung der Festival Jury:
"THE LITTLE DEATH ist eine wundervoll erzählte Geschichte über das Heranwachsen, den Verlust der Kindheit, Liebe, Kummer, Freundschaft und die Wunder des Erwachsenseins. Sie ist poetisch, voller Liebe für ihre Charaktere, präzise, nicht zu lang und nicht zu kurz - ein perfektes kleines Filmjuwel. Wir leben und fühlen mit der 12-jährigen Julia und ihrem Vater und am Ende des Films sind wir voller Hoffnung für die Zukunft der nächsten Generation. Und so geht es der Jury auch mit Regisseur Simon Tillaas: Sein Film ist mehr als vielversprechend und wir freuen uns auf viele weitere in der Zukunft."

Hamburger Produzentenpreis 2015

Auf dem Filmfest Hamburg wurde am 09. Oktober 2015 auch in diesem Jahr der Hamburger Produzentenpreis von der VFF gestiftet. Der Preis - dotiert mit 25.000,00 Euro - ging an Brit Possardt von Calypso Entertainment GmbH für "Frauen".

Aus der Begründung der Jury:
“Eine kluge Tragikkomödie über zwei Schwestern und ihre krebskranke Freundin, die ein sehr ernstes Thema verhandelt und es schafft, im Angesicht des Todes das Leben zu feiern. Für uns eine herausragende  Gesamtleistung der Produzentin, Brit Possardt, weil hier alle Abteilungen kunstvoll ineinandergreifen, von der Idee, über das sehr gute Drehbuch mit seinen hintergründigen Dialogen, die Kamera und Regieführung, das fantastische
Schauspiel Ensemble um Katja Riemann, Nicolette Krebitz, Sophie von Kessel, Damian Hardung und Ben Becker. Besonders hervorzuheben ist auch die komponierte Filmmusik mit einem fantastischen Titelsong, einem Ohrwurm, der unbedingt herausgebracht werden sollte. Lachen und Weinen liegen hier nah beieinander und der Film schafft damit einen besonderen Spagat, den man SO nicht häufig im Deutschen Fernsehen sieht. Vielen Dank an Brit Possardt für diese herausragende Gesamtleistung!”

Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2015

Traditionell präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN in der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“ besondere TV-Movies, die wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen oder erzählerisch neue Akzente setzen. Innerhalb dieser Auswahl honoriert der Bernd Bergemeister Fernsehpreis herausragende Produzentenleistungen.
 
Seit 1996 ist die Königsklasse des Fernsehens, der Fernsehfilm bzw. das TV-Movie, mit stetig wachsendem Interesse und immer zahlreicheren Einreichungen auf dem FILMFEST MÜNCHEN vertreten. 2015 wählt die Jury unter dem Vorsitz von Herrn Ulrich Lenze den Gewinner des Bernd Burgemeister Fernsehpreises aus 18 nominierten Filmen.
 
Den Preis stiftet die Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF), um der besonderen Bedeutung und immer größer werdenden Qualität der Fernsehproduktionen Rechnung zu tragen. Zu Ehren des 2008 verstorbenen Münchner Produzenten Bernd Burgemeister trägt der VFF TV Movie Award seinen Namen. 



 
Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird 2015 zum 20. Mal verliehen. Dieses Jahr befinden sich folgende Filme im Wettbewerb:

Der Äthiopier
Regie: Tim Trageser
mit Jürgen Vogel, Sayat Demissie, Paula Kalenberg, Thomas Thieme, Nina Proll
Moovie für ARD Degeto / WDR

Aus der Haut
Regie: Stefan Schaller
mit Merlin Rose, Claudia Michelsen, Johann von Bülow, Johannes Krisch, Manuel Rubey
UFA Fiction für MDR / ORF

Blütenträume
Regie: Paul Harather
mit Nadeshda Brennicke, Alexander Khuon, Proschat Madani, Corinna Kirchhoff, Falk Rockstroh
Maran Film für SWR

Brief an mein Leben
Regie: Urs Egger
mit Marie Bäumer, Christina Hecke, Hanns Zischler, Annette Paulmann, Petra Morzé
Bavaria Fernsehproduktion für ZDF / ARTE

Das Dorf des Schweigens
Regie: Hans Steinbichler
mit Petra Schmidt-Schaller, Ina Weisse, Simon Schwarz, Helmuth Lohner, Hary Prinz
Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF

Der Fall Barschel
Regie: Kilian Riedhof
mit Alexander Fehling, Fabian Hinrichs, Matthias Matschke, Edgar Selge, Antje Traue, Martin Brambach
Zeitsprung Pictures für ARD Degeto

Familienfest
Regie: Lars Kraume
mit Günther Maria Halmer, Hannelore Elsner, Michaela May, Lars Eidinger, Jördis Triebel
UFA Fiction für ZDF

Für eine Nacht... und immer?
Regie: Sibylle Tafel
mit Juliane Köhler, Marc Benjamin, Dominic Raacke, Alice Dwyer, Johannes Zirner
Neue Bioskop Television für ARD Degeto

Im Zweifel
Regie: Aelrun Goette
mit Claudia Michelsen, Henning Baum, Thomas Loibl, Thomas Thieme, Jordan E. Dwyer
UFA Fiction für ARD Degeto

Leberkäseland
Regie: Nils Willbrandt
mit Neda Rahmanian, Murathan Muslu, Sascha Özlem Soydan, Katja Studt, Felix Klare
Zieglerfilm für ARD Degeto

Luis Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit
Regie: Wolfgang Murnberger
mit Tobias Moretti, Brigitte Hobmeier, Anatole Taubman, Arndt Schwering-Sohnrey, Barbara Romaner
Roxy Film, epo-film, BR, ORF

Meister des Todes
Regie: Daniel M. Harrich
mit Hanno Koffler, Heiner Lauterbach, Udo Wachtveitl, Alina Levshin, Veronica Ferres
diwafilm für SWR / ARD Degeto / BR

Pampa Blues
Regie: Kai Wessel
mit Sven Gielnik, Joachim Król, Paula Beer, Klaus A. Müller-Oi, Adam Markiewicz
Bavaria Fernsehproduktion für SWR / ARD Degeto

Sara Stein - Shalom Berlin
Regie: Matthias Tiefenbacher
Katharina Lorenz, Katharina Marie Schubert, Itay Tiran, Camill Jammal, Aljoscha Stadelmann
TV60Filmproduktion für ARD Degeto

Schwarzach 23 und die Hand des Todes
Regie: Matthias Tiefenbacher
mit Maximilian Brückner, Friedrich von Thun, Marlene Morreis, Gundi Ellert, Jockel Tschiersch
TV60Filmproduktion für ZDF

Silvia S. - Blinde Wut
Regie: Friedemann Fromm
Maria Simon, Florian Lukas, Sophie von Kessel, Ulrike Kriener, Cornelia Gröschel
UFA Fiction für ZDF / ARTE

Der verlorene Bruder
Regie: Matti Geschonneck
mit Noah Kraus, Charly Hübner, Katharina Lorenz, Matthias Matschke, Johanna Gastdorf
Claussen+Putz Filmproduktion für WDR / ARD Degeto / MDR / BR

Zum Sterben zu früh
Regie: Lars Becker
mit Nicholas Ofczarek, Fritz Karl, Jessica Schwarz, Martin Brambach, Anna Loos
Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF


Nach der Preisverleihung finden Sie den Preisträger hier.

Berlinale VFF Highlight Pitch Award 2015



VFF Highlight Pitch Award

Der Talent Project Market bietet ca. 10 am Talent Campus teilnehmenden Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, ihr Projekt potentiellen Koproduzenten und Finanziers im Berlinale Co-Production Market vorzustellen. Seit 2004 wird der mit 10.000 Euro dotierte VFF Highlight Pitch Award im Rahmen des Talent Project Market von der VFF - Verwertungsgesellschaft für Film- und Fernsehproduzenten gestiftet. Eine internationale Jury vergibt den Preis an das erfolgversprechendste Projekt mit den größten Aussichten auf Produktionsrealisierbarkeit und Herstellung als Filmwerk.

Preisträger 2015:

Gema Juarez Allen und Abner Benaim aus Panama mit ihrem Projekt „Biencuidao“


Gruppenbild mit den Preisträgern (Mitte), Nominierten und den Vertretern der VFF


Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2014

Bester Film: VFF YOUNG TALENT AWARD 2014

BURUNDANGA von Anaïs Ruales

Am 22. November 2014 wurde auf dem 34. Internationalen Festival der Filmhochschulen München der VFF Young Talent Award verliehen. Für ihren französischen Kurzfilm "Burundanga" erhielt Anaïs Ruales die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichung der VFF, welche durch Herrn Professor Norbert P. Flechsig, Aufsichtsratsvorsitzender der VFF überreicht wurde.



(© Filmschoolfest / Bernhard Schmidt)


Begründung der Jury:
"Burundanga ist eine Droge, verwendet von Straßenräubern, um ihre Opfer gefügig zu machen. 'Burundanga' ist ein Kurzfilm der Regisseurin, Autorin und Kamerafrau Anaïs Ruales und wir Zuschauer sitzen betäubt und gefügig in unseren Kinosesseln. Wir lassen uns von ihrer erzählerischen Kraft gefangen nehmen und folgen dem jungen Protagonisten Pablo, der nach einer Perspektive für sein Leben sucht, nach einem Horizont im nebligen Dschungel Ecuadors. Mit einem klaren Standpunkt, einem Drehbuch, das keine Längen zulässt und einer feinfühligen Inszenierung schenkt uns Anaïs Ruales mit 'Burundanga' einen außergewöhnlichen Film. Eines der Jurymitglieder hat nach Ende des Abspannes leise geflüstert: 'la perfezione'. Die Jury ist sich einig: Wir wollen bald deinen ersten Langfilm sehen liebe Anaïs Ruales!"

Hamburger Produzentenpreis 2014

Die VFF hat am 01.10.2014 beim 22. Filmfest Hamburg zum ersten Mal den Hamburger Produzentenpreis im Bereich „Deutsche Fernsehproduktion“ vergeben. Der Preis ist mit 25.000,00 Euro dotiert und wurde im Hamburger Rathaus durch den Ersten Bürgermeister Olaf Scholz überreicht. Die Auswahl des Gewinners durch die Jury unter dem Vorsitz der Produzentin Katharina Trebitsch fiel auf die Produktion „Polizeiruf 110 – Familiensache“ von Iris Kiefer (Filmpool Fiction GmbH (Köln)).



(© Cordula Kropke/Filmfest Hamburg)


In der Begründung der Jury heißt es:

Der Polizeiruf 100: Familiensache“ steppt auf der Rasierklinge. Was bei einem Teil der Protagonisten wie ein alltäglicher Fehltritt auf der Damentoilette erscheint, spiegelt bei dem anderen Teil eine Tragödie antiken Ausmaßes. (…) Ein Film mit Herzschlag.“

Prof. Dr. Norbert P. Flechsig, Aufsichtsratsvorsitzender der VFF, betonte in seiner Rede die Bedeutung des Hamburger Produzentenpreises wie folgt:

„Das TV-Movie greift gesellschaftliche Strömungen auf und verarbeitet diese, wie die nominierten Filme eindrucksvoll zeigen. In Zeiten, in denen sportliche Weltmeisterschaften vermeintlich im vorrangigen Interesse stehen, muss daran erinnert werden, dass auch TV-Movies ausreichend Finanzmittel benötigen, um den gesellschaftlichen Anforderungen im Rundfunk zu genügen.“


(© Cordula Kropke/Filmfest Hamburg)

Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2014

Traditionell präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN in der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“ besondere TV-Movies, die wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen oder erzählerisch neue Akzente setzen. Innerhalb dieser Auswahl honoriert der Bernd Bergemeister Fernsehpreis herausragende Produzentenleistungen.
 
Seit 1996 ist die Königsklasse des Fernsehens, der Fernsehfilm bzw. das TV-Movie, mit stetig wachsendem Interesse und immer zahlreicheren Einreichungen auf dem FILMFEST MÜNCHEN vertreten. 2014 wählt eine Jury den Gewinner des Bernd Burgemeister Fernsehpreises aus 18 nominierten Filmen.
 
Den Preis stiftet die Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF), um der besonderen Bedeutung und immer größer werdenden Qualität der Fernsehproduktionen Rechnung zu tragen. Zu Ehren des 2008 verstorbenen Münchner Produzenten Bernd Burgemeister trägt der VFF TV Movie Award seinen Namen. 



 


Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird dieses Jahr zum 19. Mal verliehen. Dieses Jahr befinden sich folgende Filme im Wettbewerb:


Die Auserwählten
Regie: Christoph Röhl
Drehbuch: Sylvia Leuker, Benedikt Röskau
mit Julia Jentsch, Ulrich Tukur, Lena Stolze, Leon Seidel, Béla Gabor Lenz
ndF: neue deutsche Filmgesellschaft Berlin für WDR
 

Bornholmer Straße
Regie: Christian Schwochow
Drehbuch: Rainer Schwochow, Heide Schwochow, Original von Gerhard Haase-Hindenberg
mit Charly Hübner, Milan Peschel, Rainer Bock, Ludwig Trepte, Jasna Fritzi Bauer
UFA Fiction für MDR
 

Das Ende der Geduld
Regie: Christian Wagner
Drehbuch: Stefan Dähnert
mit Martina Gedeck, Jörg Hartmann, Sascha Alexander Gersak, Sesede Terziyan, Rafiq al Wahid
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion für BR/NDR
 

Die Frau aus dem Moor
Regie: Christoph Stark
Drehbuch: Ariela Bogenberger, Original von Roland Voggenauer
mit Florian Stetter, Marlene Morreis, Rosalie Thomass, Wolfgang Hübsch, Thomas Schmauser
TV60Filmproduktion für ZDF
 

Für immer ein Mörder - der Fall Ritter
Regie: Johannes Grieser
Drehbuch: Holger Karsten Schmidt
mit Hinnerk Schönemann, Teresa Weißbach, Oliver Stokowski, Karl Kranzkowski, Luca Zamperoni
FFP New Media für ZDF/arte
 

Helen Dorn - Unter Kontrolle
Regie: Matti Geschonneck
Drehbuch: Magnus Vattrodt
mit Anna Loos, Matthias Matschke, Stephan Bissmeier, Ernst Stötzner, Barbara Auer
Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF
 

Ich will Dich
Regie: Rainer Kaufmann
Drehbuch: Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof
mit Ina Weisse, Erika Marozsán, Ulrich Noethen, Marc Hosemann
Constantin Television für WDR/arte
 

In der Falle
Regie/Drehbuch: Nina Grosse
mit Claudia Michelsen, Michael Rotschopf, Bernhard Schütz, Michelle Barthel, Philipp Hochmair
Zeitsprung Entertainment für NDR
 

Landauer
Regie: Hans Steinbichler
Drehbuch: Dirk Kämper
mit Josef Bierbichler, Jeanette Hain, Herbert Knaup, Andreas Lust, Johannes Lechner
Zeitsprung Entertainment für BR
 

Let's Go!
Regie: Michael Verhoeven
Drehbuch: Michael Verhoeven, Original von Laura Waco
mit Alice Dwyer, Maxim Mehmet, Naomi Krauss, Katharina Nesytowa, Max von Thun
EIKON Süd für ARD Degeto/BR/WDR
 

Männertreu
Regie: Hermine Huntgeburth
Drehbuch: Thea Dorn
mit Matthias Brandt, Suzanne von Borsody, Maxim Mehmet, Lisa Hagmeister, Claudia Michelsen
HR
 

Neben der Spur - Adrenalin
Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
Drehbuch: Frederik Weis, Cyrill Boss, Philipp Stennert, Original von Michael Robotham
mit Ulrich Noethen, Petra van de Voort, Nikolai Kinski, Laura Tonke, August Zirner
Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF
 

Ein neues Leben
Regie: Andreas Kleinert
Drehbuch: Florian Hanig, Sandra Nettelbeck, Andreas Kleinert
mit Julia Jentsch, Robert Kuchenbuch, Tilotama Shome, Swaroopa Gosh, Loni von Friedel
Roxy Film für BR
 

Nie mehr wie immer
Regie/Drehbuch: Petra K. Wagner
mit Franziska Walser, Edgar Selge, Christian Erdt, Luise Wolfram, Sebastian Zimmler
HR
 

Polizeiruf 110 - Morgengrauen
Regie/Drehbuch: Alexander Adolph
mit Matthias Brandt, Sandra Hüller, Andreas Lust, Axel Milberg
Bavaria Fernsehproduktion für BR
 

Die reichen Leichen. Ein Starnbergkrimi
Regie: Dominik Graf
Drehbuch: Sathyan Ramesh
mit Annina Hellenthal, Andreas Giebel, Florian Stetter, Hannes Jaenicke, Martin Feifel
Hager Moss Film für BR
 

Die Seelen im Feuer
Regie: Urs Egger
Drehbuch: Annette Hess, Stefan Kolditz, Original von Sabine Weigand
mit Mark Waschke, Silke Bodenbender, Axel Milberg, Alexander Held, Max von Pufendorf
Film-Line Productions für ZDF
 

Tatort: Im Schmerz geboren
Regie: Florian Schwarz
Drehbuch: Michael Proehl
mit Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Ulrich Matthes, Golo Euler, Alexander Held
HR



Nach der Preisverleihung am 29. Juni 2014 finden Sie den Preisträger hier.

VFF Highlight Pitch Award 2014

www.berlinale.de

www.berlinale-talentcampus.de


VFF Highlight Pitch Award 2014

Der Talent Project Market bietet ca. 10 am Talent Campus teilnehmenden Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, ihr Projekt potentiellen Koproduzenten und Finanziers im Berlinale Co-Production Market vorzustellen. Seit 2004 wird der mit 10.000 Euro dotierte VFF Highlight Pitch Award im Rahmen des Talent Project Market von der VFF - Verwertungsgesellschaft für Film- und Fernsehproduzenten gestiftet. Eine internationale Jury vergibt den Preis an das erfolgversprechendste Projekt mit den größten Aussichten auf Produktionsrealisierbarkeit und Herstellung als Filmwerk.

Preisträger 2014:
Bavo Defurne (Regisseur) und Produzent Yves Verbraken aus Belgien für das Projekt "Souvenir"

Ein Gruppenbild mit den Preisträgern, Jurymitgliedern und Organisatoren finden Sie hier.

Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2013

BESTER FILM - VFF YOUNG TALENT AWARD 2013

What Makes Me Take The Train von Pierre Mazingarbe

In diesem Jahr fand die Preisverleihung zum ersten Mal in den Räumlichkeiten der HFF - Hochschule für Film- und Fernsehen in München statt.

Im Rahmen der gelungenen Veranstaltung beglückwünschte Prof. Dr. Norbert Flechsig, Aufsichtsratsvorsitzender der VFF, Herrn Mazingarbe und überreichte ihm den Scheck in Höhe von 7.500,00 Euro.

Die Begründung der Jury zur Auswahl des Films:

"Die Jury hat diesen Zug genommen! Sein herausragendes Gespür für Rhythmus und Zeit, seine umwerfend fotografierten Schwarzweiß-Bilder und seine außerordentlichen Stop-Motion-Animationen und Bildeffekte machen WHAT MAKES ME TAKE THE TRAIN zu einer unwiderstehlichen Reise in das Reich von Licht und Schatten. Mit seiner überraschenden Neuinterpretation des Mythos von Orpheus und Eurydike entführt uns Regisseur Pierre Mazingarbe in das faszinierende Reich seiner Imaginationen und unerschöpflichen Ideen. WHAT MAKES ME TAKE THE TRAIN ist erst der Beginn einer langen Reise mit einem Regisseur, der uns Bilder bringt, die wir niemals vergessen werden."

 
Preisträger Pierre Mazingarbe                                      (Foto: Internationales Festival der Filmhochschulen / Bernhardt Schmidt)

 

Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2013

Traditionell präsentiert das Filmfest München in der Reihe "Neues Deutsches  Fernsehen“ besondere TV-Movies, die wichtige gesellschaftspolitische Themen aufgreifen oder erzählerisch neue Akzente setzen. Innerhalb dieser Auswahl 
honoriert der Bernd Burgemeister Fernsehpreis herausragende Produzentenleistungen.

   Seit 1996 ist die Königsklasse des Fernsehens,
   der Fernsehfilm bzw. das TV-Movie, mit stetig
   wachsendem Interesse und immer zahlreicheren
   Einreichungen auf dem Filmfest München 
   vertreten. Am Abend des 30. Juni 2013 wählt
   eine Jury den Gewinner des Bernd Burgemeister
   Fernsehpreises
aus 15 nominierten Filmen.

   Den Preis stiftet die Verwertungsgesellschaft der
   Film- und Fernsehproduzenten (VFF), um der
   wachsenden Bedeutung und immer größer
   werdenden Qualität der Fernsehproduktionen
   Rechnung zu tragen. Zu Ehren des vor fünf
   Jahren unerwartet verstorbenen Münchner
   Produzenten Bernd Burgemeister wurde der
   VFF TV Movie Award in Bernd Burgemeister
   Fernsehpreis
umbenannt.

Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird dieses Jahr zum 18. Mal verliehen. Im Wettbewerb befinden sich folgende Filme:


KOMMISSARIN HELLER - TOD AM WEIHER
Ziegler Film GmbH & Co. KG

TOTENENGEL - VAN LEEUWENS ZWEITER FALL
Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG

MÜNCHEN MORD
TV60 Filmproduktion GmbH

DAMPFNUDELBLUES. EIN EBERHOFERKRIMI
Constantin Television GmbH

PARADIES 505. EIN NIEDERBAYERNKRIMI
Roxy Film GmbH

HATTINGER UND DIE KALTE HAND - EIN CHIEMSEEKRIMI
Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG

PASS GUT AUF IHN AUF
Hager Moss Film GmbH

UFERLOS!
UFA-Fernsehproduktion GmbH

DU BIST DRAN
Zentropa Entertainments Berlin GmbH

BLUTGELD
Zeitsprung Pictures GmbH

GRENZGANG
teamWorx Television & Film GmbH

UNTER FEINDEN
Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG

WER HAT ANGST VORM WEIßEN MANN
die film gmbh

EINE MÖRDERISCHE ENTSCHEIDUNG
Cinecentrum Hannover Film- und Fernsehproduktion GmbH

POLIZEIRUF 110 - DER TOD MACHT ENGEL AUS UNS ALLEN
Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion


Nach der Preisverleihung am 30. Juni 2013 finden Sie den Preisträger hier.

Presseerklärung der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH zum Urteil des LG Leipzig zur sogenannten VFF-Klausel


Presseerklärung

der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH

zum Urteil des LG Leipzig zur sogenannten VFF-Klausel

 

Das Landgericht Leipzig hat mit Urteil vom 08.08.2012 in einer noch nicht rechtskräftigen Entscheidung die Auffassung vertreten, dass die sogenannte VFF-Klausel im Auftragsproduktionsvertrag des MDR gegen § 307 BGB verstoße, weil es sich hierbei um eine Allgemeine Geschäftsbedingung handele, die den Auftragnehmer unangemessen benachteilige.

Die VFF stellt hierzu klar, dass das Urteil nicht den Verteilungsplan der VFF betrifft, dieser war nicht Gegenstand des Rechtstreites. Weiter weisen wir darauf hin, dass öffentlich-rechtliche wie private Sendeunternehmen in Deutschland unterschiedliche Vereinbarungen für eine Beteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen mit den Produzenten treffen. Unrichtig ist die in der Öffentlichkeit verbreitete Behauptung der AG DOK, dass der Verteilungsplan der VFF eine Aufteilung zwischen Eigen- und Auftragsproduktionen der Sender von 50 zu 50 vorsieht. Richtig ist vielmehr, dass 55 % des Aufkommens aus der Leermedien- und Geräteabgabe für den Bereich der Auftragsproduktionen zur Verfügung stehen. Im Bereich der Auftragsproduktion erfolgen die Ausschüttungen an die Produzenten direkt aufgrund von Meldungen der Sender, die insoweit den Produzenten die Meldeverpflichtungen abnehmen. Der böswillige Verdacht des AG-DOK-Vorsitzenden Thomas Frickel, die VFF habe in treuhänderischer Wahrnehmung zur Verteilung stehende Gelder „willkürlich verteilt“, stellt sich deshalb als eine bewusste Irreführung dar. Die Beteiligung der Sendeunternehmen als Filmhersteller von Eigenproduktionen steht aber außer Streit. Damit sind auch öffentlich getroffene Aussagen, nur ein kleiner Teil des Gesamtaufkommens der VFF für Auftragsproduktionen werde an die Produzenten ausgeschüttet, unzutreffend.

Die VFF hat in den letzten Jahren einen im Vergleich zu anderen Verwertungsgesellschaften extrem niedrigen Verwaltungskostensatz von nur rund 2 %, sodass die gesamten Netto-Einnahmen der VFF den Wahrnehmungsberechtigten ausgeschüttet werden.

Die VFF erfüllt die gesetzliche Verpflichtung zu der Verwendung ihrer Mittel auch für kulturelle und soziale Zwecke, insbesondere der Bereich der Nachwuchsförderung ist ein Schwerpunkt der kulturellen Aktivitäten der VFF. So erhalten jährlich rund 20 Produktionsstudenten aller deutschen Hochschulen ein VFF-Stipendium in Höhe von monatlich 600,00 Euro. Die VFF unterstützt eine Vielzahl der Studenten-Filmfestivals in Deutschland wie „Sehsüchte“ und das Internationale Studenten-Festival in München. Weiterhin ist die VFF Hauptsponsor des Tages der Deutschen Filmhochschulen während der Berlinale. Zahlreiche weitere Aktivitäten der VFF können auf der Homepage der VFF eingesehen werden. Dort sind auch die Bilanzen und der Lagebericht der VFF der vergangenen Jahre vollständig einsehbar, da es das unbedingte Ziel der VFF war und ist, sowohl gegenüber den Wahrnehmungsberechtigten wie gegenüber der Öffentlichkeit transparent zu sein.

München, den 16. August 2012

Prof. Dr. Norbert P. Flechsig

- Vorsitzender des Aufsichtsrates der VFF -

Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2012

BESTER FILM - VFF YOUNG TALENT AWARD 2012

SO IT GOES (KORSOTEORIA) von Antti Heikki Pesonen (ELO Film School, Helsinki, Finnland)

Der Aufsichtsratsvorsitzende der VFF, Prof. Dr. Norbert P. Flechsig, beglückwünscht die Produzentin Tia Kalenius und übergibt ihr stellvertretend für den leider nicht anwesenden Antti Heikki Pesonen den Scheck in Höhe von € 7.500.

Die Jury, bestehend aus Dennis Gansel (Präsident), Rosalie Thomass, Katja Ferwagner, Lilian Corbeille (der Gewinner unseres Preises aus dem Vorjahr) und Marco Schmidt):
"Finnland ist kalt, es ist dunkel - und die Leute, sie frieren. Vielleicht ist das der Grund, warum Finnen sehr gute Filme machen. In SO IT GOES hassen die Leute ihr Leben, sie sind innerlich erkaltet und trinken den Rest der Welt unter den Tisch. Diese Inhaltsangabe könnte bei vielen finnischen Filmen stehen, aber SO IT GOES erzählt die Geschichte straight, mit perfektem Timing, sehr guter Regie und einer riesenhaften Portion an Menschlichkeit. Gratulation!"

Blickpunkt: Film 29/12 über die Verleihung des Bernd Burgemeister Fernsehpreises 2012


Gewinner des Bernd Burgemeister Fernsehpreises 2012 „Riskante Patienten"

Auch wenn Deutschland nicht ins Endspiel der Fußballeuropameisterschaft gekommen ist: Zum ersten Mal fand die Verleihung des Bernd Burgemeister Fernsehpreises nicht am Sonntagabend auf dem MÜNCHNER FILMFEST statt, sondern am Dienstagabend. Das änderte allerdings nichts an dem Ansturm der Festgäste, die dabei sein wollten, wenn dem Produzenten des besten Fernsehfilms der begehrte und hoch dotierte Preis der VFF VERWERTUNGSGESELLSCHAFT DER FILM- UND FERNSEHPRODUZENTEN überreicht wird. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei: Bernd Burgemeisters Witwe Kristjane Burgemeister und sein Sohn Sven, der nicht nur höchst erfolgreich die Firma das Vaters weiterführt, sondern mit „Bamberger Reiter. Ein Frankenkrimi“ aus der BR-Reihe der Heimatkrimis eine der drei für den Preis nominierten Produktionen beigesteuert hat.

Gewonnen hat den Preis eine Clausen+Wöbke+Putz-Produktion (Susanne Ottersbach, Uli Putz, Jakob Claussen). Unter dem Titel "Riskante Patienten“ haben das Autoren-Regie-Duo Daniel Nocke und Stefan Krohmer eine Tragikomödie mit vielen Turbulenzen geschaffen, in der Devid Striesow in der Hauptrolle glänzt. Die dritte Nominierung war „Bissige Hunde“, den Wiedemann & Berg für SAT.1 in Koproduktion mit der Filmakademie Baden-Württemberg produziert haben. In seiner Eröffnungsansprache wies VFF Geschäftsführer Prof. Johannes Kreile erneut darauf hin, welch elementare Bedeutung der Sicherstellung ausreichender Finanzierung von Film- und Fernsehwerken zukommt, und er ermahnte die Politik, die Versprechungen für bessere Produktionsbedingungen endlich zu verwirklichen.

Berlinale und berlinale talent campus über den VFF Highlight Pitch Award 2012

www.berlinale.de

www.berlinale-talentcampus.de


VFF Highlight Pitch Award 2012

Der Talent Project Market bietet ca. 10 am Talent Campus teilnehmenden Produzenten und Regisseuren die Möglichkeit, ihr Projekt potentiellen Koproduzenten und Finanziers im Berlinale Co-Production Market vorzustellen. Seit 2004 wird der mit 10.000 Euro dotierte VFF Highlight Pitch Award im Rahmen des Talent Project Market von der VFF - Verwertungsgesellschaft für Film- und Fernsehproduzenten gestiftet. Eine internationale Jury vergibt den Preis an das erfolgversprechendste Projekt mit den größten Aussichten auf Produktionsrealisierbarkeit und Herstellung als Filmwerk.

Preisträger 2012:
Sarah Wanjiku Muhoho (Südafrika) mit The Boda Boda Thieves

Internationales Festival der Filmhochschulen München: VFF Young Talent Award 2011

www.filmschoolfest-munich.de


VFF Young Talent Award 2011

"Den VFF Young Talent Award 2011 für den besten Film erhielt der 27-jährige Regisseur Lilian Corbeille aus Paris für sein Drama Les Trous Noirs." (http://www.filmschoolfest-munich.de/de/aktuelles/news-iffh/2011/11/les-trous-noirs-gewinnt-hauptpreis.aspx)

BESTER FILM - VFF YOUNG TALENT AWARD
(7.500 €; Stifter: VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten)

LES TROUS NOIRS (COLLAPSAR)
von Lilian Corbeille
La Fémis, Paris, Frankreich

Die Jury: "LES TROUS NOIRS (COLLAPSAR) zeigt seine jugendlichen Protagonisten weder als Helden noch als Verlierer, sondern entscheidet sich dafür, von ihrer Verzweiflung, Gewalt und ihrer Hoffnung auf Geborgenheit zu erzählen, ohne letztendlich am Ende auf die große, äußere Katastrophe zurückzugreifen. Stattdessen steuert Lilian Corbeille seinen lyrischen Film sicher, unprätentiös und von Moment zu Moment, bis ein wuchtiges Drama über das Erwachsenwerden entstanden ist."

(nominiert waren: COLLAPSAR, FROZEN STORIES, SILENT RIVER)